Alwin Camillo Müller, Künstlername Albinmüller (1871-1941), Tischler, Designer und Architekt. Als gefragter Gestalter von Gebrauchsgegenständen hatte Albinmüller um 1900 weltweit Erfolg und spielte als Architekt in der vordersten Liga des Deutschen Werkbundes. 1908 bis 1914 war er Direktor der „Mathildenhöhe“ in Darmstadt, 1927 leitender Architekt der Deutschen Theaterausstellung in Magdeburg. Das im 2. Weltkrieg teilzerstörte Ensemble um einen 8000 m² großen Ehrenhof war vermutlich der eindrucksvollste Art-Deko Komplex in Deutschland.

Genau wie Henry van de Velde, der mit seinen Ideen Haus Schulenburg entwarf und gestaltete,  nahm Albinmüller an der 3. Deutschen Kunstgewerbeausstellung 1906 in Dresden teil. Auf dieser Ausstellung präsentierte Henry van de Velde das Speisezimmer, das Paul Schulenburg und Henry van de Velde zusammenführte. Ob Paul Schulenburg von Albinmüller Notiz nahm ist nicht überliefert.

Internationale Erfolge feierte Albinmüller mit seinen Möbelentwürfen. Auf der Weltausstellung 1904 in St. Louis (USA) erhielt er für die Gestaltung eines Herrenzimmers (Magdeburger Zimmer) den Grand Prix.

Neben seinen großartigen architektonischen Entwürfen widmete sich Albinmüller  später der Landschaftsmalerei und war als Schriftsteller tätig.

Im Haus Schulenburg sind interessante Sammlerstücke von Albinmüller zu besichtigen:

Anrichte, 2 Stühle (Provenienz: Villa Tiergartenstraße 74, Dresden)
Runder Tisch, 4 Stühle (Provenienz: Villa Tiergartenstraße 74, Dresden)

1 von 4 Eckvitrinen (Provenienz: Villa Tiergartenstraße 74, Dresden) 

Deutsche Theaterausstellung 1927 in Magdeburg: Komplette Folge der offiziellen Katalog-, Buch- und Zeitschriftenveröffentlichungen

 „Neuere Arbeiten von Prof. Albinmüller“, Neue Werkkunst 1928

weiterhin unter anderem.:

Großformatige Originalabbildungen 3. Deutsche Kunstgewerbeausstellung 1906 Dresden (in „Die Raumkunst in Dresden 1906, Verlag Ernst Wasmuth): Trauzimmer, Vorraum Trauzimmer, Herrenarbeitszimmer, Wohn- und Empfangszimmer

Plakat und Bronzeplakate 3. Deutsche Kunstgewerbeausstellung 1906 in Dresden

Lebenshöhepunkte