Gästebuch

Eintrag schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
Bild-CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.
Volker Kielstein

Sehr geehrte Frau Scheffler, vielen Dank für Ihr Interesse.
Paul Schulenburg, der Mitbegründer der Wollen-und Seidenweberei Schulenburg und Bessler wurde1871 in St.Louis /USA geboren und kehrte 1879 mit seinen Eltern nach Deutschland zurück.1897 gründete er gemeinsam mit Alexander Bessler die Wollen-und Siedenweberei Schulenburg und Besser, eine der größten und modernsten Textilfirmen in der Region, Export in 40 Länder. Ein Spezialauftrag in Jacquard-Weberei soll die Herstellung des mit Koranversen verzierten schwarzen Brokatvohanges gewesen sein, der die Wände der Kaaba in Mekka bekleidet.
Paul Schulenburg starb 1937,die Firma wurde von seinen Söhnen Wolfgang und Richard weitergeführt. Bei einem Umbau des 1913/14 von Henry van de Velde errichteten Wohnhauses im Jahre 1937 wurden wichtige Teile der unteren und oberen Diele zerstört und noch andere Veränderungen vorgenommen. Mit der 1997 begonnenen Rekonstruktion wurden diese und spätere Veränderungen auf der Grundlage der noch vorhandenen historischen Baupläne,von Detailplänen aus dem Van de Velde-Archiv "La Cambre" in Brüssel, von Fotos aus dem Kunst-und Architekturarchiv der Universität Marburg,der Königlichen Bibliothek in Brüssel ,Fotos der Familie Schulenburg und des Chauffeurs Richard Müller rückgängig gemacht .
Die Fabrik wurde 1945 auf Befehl der russischen Militäradministration enteignet und als Volkseigener Betrieb"VEB Geraer Wollen-und Seidenweberei"(GEWOSEI) weitergeführt. Das Wohnhaus wurde erneut umgebaut und als Schule für Krankenschwesern genutzt.
Es gäbe noch viel zu berichten. Ich habe einige Texte zur Rekonstruktion von Haus schulenburg verfasst. Anlässlich des "Van de Velde-Jahres 2013" erscheint ein Buch mit dem Arbeitstitel "Haus Schulenburg-ein Gesamtkunstwerk von Henry van de Velde". Bis dahin werden Sie sicherlich noch Einiges auf dieser Homepage finden.
Mit freundlichen Grüßen
Volker Kielstein .

G. N. Scheffer

Sehr geehrte Damen und Herren,
nachdem wir das Haus Schulenburg und die geniale Restaurierung bewundert haben, würde mich zusätzlich noch etwas zur Geschichte der Familie und auch Firma Schulenburg interssieren. Wurde das Anwesen 1937 dann verkauft bzw. ist die Familie emigriert? Gibt es evtl. Quellen, wo man etwas nachlesen kann?
Vielen Dank und herzliche Grüße.
Natascha Scheffer

Mario Stühmke

In Sachen- 1926 Chauffeur Richard Müller (wer kennt diese Automarke?) - kann ich Ihnen nur sagen das es sich hier um einen Eigenbau handelt dessen Ursprungsmarke nicht mehr zu erkennen ist. Scheinbar aus der Not nach den Jahren des ersten Weltkrieges zusammengeschraubt. MfG Mario

admin

Liebe Raumgestaltung Häring,
Haus Schulenburg hatte zwischen Weihnachten und Silvester geschlossen. Auf Veröffentlichungen in der Presse haben wir leider keinen Einfluss. Es ist schade, dass Sie vor verschlossener Tür standen. Wir würden uns freuen, wenn Sie in diesem Jahr trotz allem noch einmal den Weg zu uns finden.
Mit herzlichen Grüßen
Beate Arndt
Öffentlichkeitsarbeit

raumgestaltung andreas haering

Am 30.12.2011 alles geschlossen, trotz Ankündigung der Öffnungszeiten in Ihrer Presse und am Infozentrum in Gera. Trotz Regen hatten sich viele Interessierte eingefunden. Kein Schild, kein Telefon, Kein Anrufbeantworter. Traurig und Schade . Raumgestaltung Häring .

Volker Kielstein

Lieber Herr Dirking,vielen Dank für die anerkennenden Worte.Ich danke Ihnen ausdrücklich auch für die mehrjährige Leitung der Rekonstruktion von Haus Schulenburg und den gelungenen Balanceakt zwischen technischen Erfordernissen,Denkmalerhaltung,begrenzten Mitteln, diversen Interessen von Planern und den Möglichkeiten der zum Teil hervorragenden Handwerker. Mit besten Grüßen Volker Kielstein

Jens Dierking

Sehr geehrter Herr Dr. Kielstein,

Ihre Internetseite ist sehr gut gelungen. Ich wünsche Ihnen mit Ihren vielen sehr guten Veranstalltungen und Ideen viel Erfolg für Sie und Ihre schönes Gebäude. Ich bin sehr beeindruckt, wie Sie hier vorgehen und das Gebäude in Szene setzen. Es ist, wie ich finde, eine der wenigen sehr guten Adressen in Gera.
Also weiterhin noch sehr viel Erfolg für Sie, Ihr Team und Ihr Haus.

Mit freundlichem Gruß
Jens Dierking

admin

Liebe Frau Lorenz,
danke für das nette Kompliment. Clubs mit exklusiver Atmosphäre gibt es leider viel zu wenig. Auf unsere Clubvorstellungen und -inhalte erhalten wir sehr viel positive Resonanz. Das große Interesse lässt uns in naher Zukunft auf niveauvolle Clubabende hoffen.
Herzliche Grüße
Beate Arndt

Monika Lorenz

Die Idee, einen "club-t" im Haus Schulenburg Gera zu gründen ist toll und die Atmosphäre des Hauses dazu wie geschaffen. Nicht nur ich wäre davon begeistert.
In der früheren DDR z.B. gab es in Zwickau einen "Club der Intelligenz" - den sogenannte I-Club -.
Viele interessante Stunden haben wir dort verlebt.
Monika Lorenz

admin

Liebe Familie Lang,
schön, dass Ihnen der club-t gefällt. Auch wir hoffen, dass es bald los geht und wünschen uns natürlich viele interessante Clubmitglieder.
Mit herzlichen Grüßen
Beate Arndt

Dr. Lang Werner & Renate

Liebes Team der Villa Schulenburg, wir können es kaum erwarten, dass Sie den club-t eröffnen. Gerne erinnern wir uns an die Zeit des Zwickauer I-clubs, wir werden es in Zwickau weiter erzählen, liebe Grüße Renate und Werner Lang

Volker Kielstein

Liebe Frau Koch,es freut mich,daß Ihnen die Ausstellung gefällt.Sie ist noch bis zum 15.Sept. zu sehen.Wenn sich größere Besuchergruppen anmelden,ist es möglich,mit der Künstlerin Li Erben den Termin für eine eine Führung zu vereinbaren.Li Erben kann die Geschichten hinter den Bildern erzählen. Mit besten Grüßen Volker Kielstein .

Christine Koch

Die derzeitige Ausstellung Li Erbens "Gesichter - Szenen - Impressionen" im Haus Schulenburg in Gera ist nicht nur für Anhänger der Kunst bzw. Stand-, Star- und Pressefotografie eine Bereicherung, sondern auch für Bürger wie mich, die sich spontan dazu entschlossen haben, die Bilder dieser talentierten Fotografin auf sich wirken zu lassen. Soweit ich darüber informiert bin, ist die Ausstellung noch bis September, mindestens aber bis August diesen Jahres zu besichtigen, weshalb ich diese Ausstellung potenziell Interessierten wärmstens empfehlen kann. Wirklich sehenswert!